Der zweitgrößte Motorradhersteller der Welt hat noch viel vor. Bei der Traditionsmarke Royal Enfield herrscht trotz Corona-Krise Aufbruchsstimmung.

Viel hat sich logischerweise nicht bei Beta hinsichtlich der neuen Sportenduro-Modelle 2021 getan, wie es auch von allen anderen Herstellern in dieser schwierigen Zeit zu erwarten sein wird. Dennoch hat man einige Optimierungen und Verbesserungen durchführen können, so dass die italienischen Enduros noch eine Schippe im Vergleich zu den 2020er Modellen drauflegen konnten.

Gut Ding braucht Weile – wer von Royal Enfield nach den beiden völlig neu konstruierten Reihen-Zweizylinder-Modellen Continental GT 650 und Interceptor 650 für 2020 erneut Revolutionen erwartet hat, muss sich in Geduld üben. Für die kommende Saison gibt es vorerst nur neue Farben, allerdings checken die Inder schon fleißig mit sechs coolen Custom-Bikes, wohin die Reise mit kommenden Modellen gehen soll.

Der indische Motorradhersteller Royal Enfield hat sich zwei neue Modellnamen patentrechtlich schützen lassen. Die Bezeichnungen Sherpa und Hunter deuten auf weitere Enduro-Modelle hin.

Die neue Beta X-Trainer für das Modelljahr 2020 wird mit blauen Plastics und einer blau-roten Sitzbank ausgerüstet.. Eine leichte, potente und in der Tat sehr kompakte Enduro. Der Xtrainer ist das wahrscheinlich einzige echte Allround-Motorrad im Markt. Für Fahrer, die Spass haben wollen, verbunden mit dem Anspruch, sich fahrtechnisch weiterzuentwickeln.

Beta bringt die RR My 2020 auf den Markt, die erstmals keine Weiterentwicklung des Vorgängermodells, sondern eine vollkommen neue Enduro-Generation mit der Bezeichnung RR darstellen.
Die Modellpalette 2020 setzt sich aus acht verschiedenen Motorisierungen zusammen: vier 2-Takter (125/200/250/300 ccm) und vier 4-Takter (350/390/430/480 ccm), die dem Beta-Kunden die Möglichkeit bieten, aus einer extrem umfangreichen Bandbreite an Modellen den perfekten Begleiter für seine Abenteuer auszuwählen.