Keine Frage, schön anzusehen ist sie, die neue Royal Enfield Classic 350. Aber kann sie auch mehr als nur gut aussehen?

 

Als Neuentwicklung einerseits, doch Fortsetzung der beliebten Classic 500 andererseits, ist die Classic 350 auch technisch spannend. Was konkret alles neu an ihr ist, inklusive aller technischen Daten, das erfahrt ihr hier im MotoCon-Bericht zur Royal Enfield Classic 350 2022. In diesem Bericht wollen wir uns aber rein auf das Gefühl im Sattel, die Emotionen hinter dem Lenker und den Fahrspaß auf der Classic 350 konzentrieren. Aber der Genuss beginnt nicht erst mit dem Anlassen des Einzylinders, sondern schon beim ersten Blick.
Liebe bis ins kleinste Detail - Design der Royal Enfield Classic 350 2022

  • royal-enfield-classic-350-2
  • royal-enfield-classic-350-21
  • royal-enfield-classic-350-27
  • royal-enfield-classic-350-30
  • royal-enfield-classic-350-38

Retro ist im Zuge des großen Hypes darum schon fast zum Unwort geworden. Zuhauf versuchen Bikes die alten Formen auf ihre modernen Chassis zu packen und haben damit mal mehr, mal weniger Erfolg. Die Royal Enfield muss aber gar nichts erst versuchen, denn sie ist in ihrem Kern schon ein klassisches Stück, auf welches die modernen Teile draufgepackt wurden, und nicht umgekehrt. Sofort springen einem die herrlich klassischen Formen ins Auge. Egal ob das Chrome Red unserer Testmaschine, oder eine der anderen sechs Farbvarianten, die Classic 350 trifft mit jedem Design den Retro-Nagel auf den Kopf. Auch aus der Nähe betrachtet sorgt der Grad an liebevollen Details im Design für Begeisterung. Die Armaturen, das Zündschloss, der Motorblock, die Lichtelemente, oder die Sitzbank - Kein Bauteil auf der Classic scheint fehl am Platz, der klassische Retro-Gedanke wird konsequent durchgezogen. Das macht einen großen Teil des Fahrerlebnisses und Genusses auf der Royal Enfield Classic aus.

Der Einzylinder-Thump massiert die Seele - Sound der Royal Enfield Classic 350 2022

Doch keine Sorge, der Genuss endet nicht nur bei der sabbernden Begutachtung der Classic. Sobald der ebenso stylisch geformte Anlasser betätigt wird, erwacht der 349-Kubik Einzylinder mit einem herzhaften Bollern zum Leben. In schriftlicher Form ist die irrsinnig gut gelungene Soundkulisse der Classic aber kaum zu beschreiben, deshalb verweise ich hier auf das am Ende des Berichts angehängte Testvideo zur Royal Enfield Classic 350 inklusive Sound-Probe. Aber der Motor klingt nicht nur herzerwärmend, sondern performt auch in Fahrt. Trotz der klassischen Kühlrippen und des alten Looks handelt es sich bei dem Luft-/Öl-gekühlten Einzylinder um ein modernes Aggregat. Entsprechend sauber läuft der Bock, hängt brav am Gas und liefert die Leistung stets präzise ans Handgelenk. Zugegebenermaßen, 20,2 PS sind nicht die Welt, doch dreht man beherzt am Gasgriff und nutzt das Drehzahlband in jedem Gang voll aus, dann kommt auch ein Hauch von Sportlichkeit auf. Gerade auf der kroatischen Rivijera bei Opatija zeigt sich die Classic von der besten Seite. Zuerst schnurrt sie gediegen zwischen den schönen Prunkgebäuden aus den Tagen der Monarchie dahin, dann zeigt sie bei Ortsende ihre rasante Seite.

Mehr als nur Looks - Fahrspaß im Sattel der Royal Enfield Classic 350 2022

Bevorzugtes Revier der Classic 350 ist das Winkelwerk mit möglichst engen Radien. Der moderne Motor schafft es untenrum mit seiner Drehmoment-starken Charakteristik über die doch geringe Leistung hinwegzutäuschen. Bis 70 km/h drückt sie motiviert an, dann geht ihr die Luft aus. Macht aber nichts! Begleitet von der herrlich bollernden Symphonie zaubern auch die relativ geringen Geschwindigkeiten ein breites Grinsen unter den Helm. Noch ein paar enge Radien, in denen man die Schräglagenfreiheit der Classic voll ausnutzen kann, und schon ist der Fahrspaß komplett. Natürlich ist die Royal Enfield stark auf Komfort getrimmt. Das weiche Fahrwerk peppelt über Bodenwellen und gerade in Schräglage kann schon gehörig Bewegung ins Fahrzeug kommen. Aber bei den eher verhaltenen Geschwindigkeiten der Classic, sind solche Turbulenzen nicht weiter beängstigend und der Kurs lässt sich dank der gelungenen, aufrechten Sitzposition und dem breiten Lenker leicht korrigieren. Selbst die Bremsen sind fein dosierbar und schaffen es selbst bei allzu ambitionierter Einfahrt in die Kurve schnell und präzise zu verzögern.

Kampfpreis für richtig viel Spaß auf zwei Rädern - Preis /Leistung der Royal Enfield Classic 350 2022

Egal ob in der Garage, tuckernd im Stillstand, bei gemütlichem Cruisen, oder spaßigen Ausfahrten im Kurvengeflecht, die Classic 350 ist Zweirad-Genuss pur. Und das Schöne daran ist, dass man für so viel Spaß nicht einmal das Konto plündern muss. In Österreich kostet eine neue Royal Enfield Classic 350 nur knapp mehr als 5000 €, in Deutschland liegt sie sogar unter 5000 €. Das macht sie nicht nur interessant für hardcore Retro-Fetischisten, sondern könnte auch für viele Piloten eine schöne Ergänzung der Garage als Zweit-, oder Drittmotorrad für entspannte Sonntagsausfahrten sein. In Summe ein echt gelungenes Motorrad, bei dem vom Design, über der Verarbeitung, bis zur Performance alles passt. Die Royal Enfield Classic 350 zeigt eindrucksvoll, wie wenig es eigentlich für Fahrspaß am Motorrad braucht!