Die neue Classic 350 von Royal Enfield ist nichts weniger als die Nachfolgerin der berühmte Classic 500, die mit ihrem seligen Langhubschlag hierzulande seit 2008 für die Exotik von Royal Enfield stand. 

 

  • -RoyalEnfield_Feb_2022_30
  • -RoyalEnfield_Feb_2022_35
  • Classic_350_01
  • Classic_350_02
  • Classic_350_03
  • Classic_350_04
  • Classic_350_05
  • Classic_350_06
  • Classic_350_07
  • Classic_350_10
  • Classic_350_11
  • Classic_350_12
  • Classic_350_13
  • Classic_350_14
  • RoyalEnfield_Feb_2022_20
  • RoyalEnfield_Feb_2022_21
  • RoyalEnfield_Feb_2022_24
  • RoyalEnfield_Feb_2022_27
  • RoyalEnfield_Feb_2022_28
  • RoyalEnfield_Feb_2022_29
  • RoyalEnfield_Feb_2022_31
  • RoyalEnfield_Feb_2022_32
  • RoyalEnfield_Feb_2022_33
  • RoyalEnfield_Feb_2022_34

 

Zwei Jahre nach dem Ende der beliebten Classic 500 kehrt das wunderschöne Retro-Modell aus Indien zurück. Mit 150 Kubik weniger, dafür aber mit jede Menge Style und Klasse, soll sie den Erfolg Royal Enfields in Europa fortführen.

Fans originalgetreuer, klassischer Retro-Bikes können sich freuen, denn die neue Classic 350 führt das Erbe der Classic 500 im gleichen Stile fort. Wirklich verwunderlich ist das nicht, schließlich hat Royal Enfield schon seit der Einführung der Meteor 350 einen neuen, Euro 5-konformen Einzylinder am Start und die Classic 500 war weltweit äußerst erfolgreich.

Wiedergeburt einer Legende - Royal Enfield Classic 350 2022

Wie erfolgreich die Classic 500 war, zeigen allein die Produktionszahlen. Royal Enfield ist ja der älteste, durchgehend produzierende Motorrad-Hersteller der Welt und hat folglich einige Modelle in der Vergangenheit, die als Inspiration für neue Retro-Modelle dienen können. 2008 bediente man sich so beim Nachkriegsmodell G2 und brachte die Classic 500. Bis zu ihrem Aus aufgrund von strengen Emmissionsnormen im Jahr 2020, wurde die Classic über 3 Millionen mal produziert und hatte einen großen Anteil an der erfolgreichen Wiederbelebung Royal Enfields. Die Classic 350 hat also wirklich große Fußstapfen zu füllen, gleichzeitig aber auch viel Erfahrung und ein funktionierendes Grundrezept, worauf sie aufbauen kann. Großes Novum ist hier aber natürlich der neue Motor.

Modern, und doch klassisch - Der Motor der Royal Enfield Classic 350 2022

Mit dem modernen luft-/ölgekühlten 349-cm3-Einzylindermotor hat die neue Classic 350 einen Motor im Herzen, der zwar nach Außen hin den alten Einzylindern stark ähnelt, gleichzeitig aber ein heutzutage übliches Maß an Komfort, Laufruhe und harmonischer Leistungsentfaltung bietet. Die Classic 350 liefert 20,2 PS bei 6.100 U/min und ein Drehmoment von 27 Nm bei 4.000 U/min, was zwar am Papier weniger als bei der Classic 500 ist, doch durch die gleichmäßigere, lineare Leistungsabgabe über das gesamte Drehzahlband ähnlich andrückt. Mit der primären Ausgleichswelle, die Vibrationen verringert, fühlt sich die wiedergeborene Classic 350 auf der Straße geschmeidig und komfortabel an. Der Schaltvorgang ist dank schlau übersetztem 5-Gang-Getriebe, das in der Stadt eine starke Beschleunigung und bei Cruising-Geschwindigkeit eine entspannte Fahrt gewährleistet, souverän in allen Situationen.

Mehr Komfort und stabiles Fahrverhalten - Royal Enfield Classic 350 2022

Entwickelt wurde die neue Classic 350 in den zwei modernen Entwicklungszentren Royal Enfields in Indien und Großbritannien. Herausgekommen ist dabei der neue Doppelschleifenrahmen aus Stahl. Er ist starrer als der Rahmen der alten Classic 500 und verbessert dadurch das Fahrverhalten bei höheren Geschwindigkeiten und in Kurvenlage. Diese erhöhte Stabilität des Rahmens ist auch notwendig, um mit dem härteren Bremsvorgang der verstärkten Bremse gut klarzukommen. Für mehr Komfort sorgen optimierte Radaufhängungen und ein nun breiterer, mit Weichschaumpolsterung bezogener Sattel. Auch ein neu geformter Lenker macht die aufrechte Sitzposition angenehmer, erhält aber das Feeling der Classic.

Bei aller Retro-Liebe: Moderne Features mit an Bord - Royal Enfield Classic 350 2022

Bei aller Tradition, Klassik und Retro-Liebe vergisst Royal Enfield aber auch nicht auf praktische und notwendige Features der Moderne. Diese werden, um die herrliche Optik nicht zu zerstören, äußerst klug versteckt. Zum Beispiel besitzt die Classic 350 serienmäßig einen USB-Anschluss am Lenker, der jedoch nur bei genauer Betrachtung auffällt. Auch die Armaturen und Anzeigen blitzen vor schickem Chrom und begeistern dank der Liebe fürs Detail. Neben dem Retro-Zündschloss und unter der analogen Geschwindigkeitsanzeige befindet sich clever integriert ein LC-Display, auf welchem die wichtigsten Informationen, wie Tankstand und Kilometerleistung, ablesbar sind. Eine Gang-, oder Drehzahlanzeige sucht man auf der Classic vergeblich, beim gemütlichen Cruisen ist aber beides nicht wirklich notwendig.