Motorrad fahren ist für viele so ein Gemeinschaftsding. Royal Enfield kommt jetzt der Biker-Seele entgegen und gründet den Riders Club of Europe – eine europaweite Plattform um den Austausch zwischen den Royal Enfield-Fahrern zu fördern und gemeinsame Markenerlebnisse zu teilen.

Gemeinsame Erlebnisse

Zentraler Aspekt des Clubs wird ein umfangreiches Programm rund um Touren, Markenerlebnisse und Events sein. Touren, Treffen und Veranstaltungen für die Clubmitglieder werden über die Händler organisiert und veranstaltet.

Zentral vom Hersteller selbst organisiert wird eine jährliche Spenden-Fahrt. Die Riders Club Community unterstützt dabei gemeinsam ausgewählte wohltätige Organisationen in ganz Europa. Zum "One Ride" treffen sich weltweit Markenliebhaber zu regionalen Ausfahrten, in deren Rahmen Spenden gesammelt werden.

Der Club sorgt aber auch für die leiblichen Bedürfnisse der Royal Enfield-Fahrer und übernimmt dazu auf ausgewählten Events und Messen deren Bewirtung. Natürlich können Club-Mitglieder auch in einem exklusiven Angebot an Touren, Mietmotorrädern und Veranstaltungen stöbern.

Das Bike als Club-Karte

Ein Club ist aber auch ein Club, weil er Mitglieder hat. Das erste Jahr Mitgliedschaft erwirbt der Royal Enfield-Fahrer mit seiner Royal Enfield. Das gilt für alle aktuellen und zukünftigen Royal Enfield-Besitzer. Pläne für einen Clubbeitrag in den Folgejahren gibt es bislang nicht.

Los geht es mit dem Clubleben ab dem 1. April 2021. Von diesem Tag an können alle Besitzer einer Royal Enfield ihre offizielle Mitgliedschaft im Riders Club aktivieren, ihren Riders Club-Händler auswählen und ihr eigenes Fahrerprofil vervollständigen. Der gewählte Händler fungiert als zentrale Anlaufstelle für Aktivitäten. Zusätzlich haben Mitglieder Zugriff auf europaweite Royal Enfield Touren und Veranstaltungen.