Der indische Motorradhersteller Royal Enfield hat sich zwei neue Modellnamen patentrechtlich schützen lassen. Die Bezeichnungen Sherpa und Hunter deuten auf weitere Enduro-Modelle hin.

Das aktuelle Enduro-Angebot bei Royal Enfield umfasst ausschließlich die Himalayan. Die wird von einem 411 cm³ großen Einzylinder angetrieben, der es bei uns auf 25 PS und 32 Nm bringt.

Mit den nun kolportierten weiteren Modelle Sherpa und Hunter könnten die Inder ihr Portfolio nach oben und unten ausbauen. Die Sherpa könnte mit einem 250er-Single als neue Basisenduro vor allem für den asiatischen Markt dienen. Der Hunter würde der Part des neuen Top-Modells zufallen. Dabei käme in der Hunter der aus den 650er-Modellen bekannte Zweizylinder mit 48 PS und 52 Nm Drehmoment zum Einsatz. In dieser Kombination wäre die Hunter auch für Exportmärkte interessant.

Untermauert werden diese Spekulationen von Erlkönig-Sichtungen indischer Medien, die bereits über Prototypen einer Himalayan mit Zweizylindermotor berichten. Darüber hinaus hat auch schon Royal Enfield-Boss Siddhartha Lal offen über eine Himalayan mit dem 650er-Twin philosophiert. Kommen könnten beide Enduros Ende 2020 als 2021er Modelle.